ra1

www.falkenzucht.de

 
 
 

Meine Name ist Norbert Lawitschka, meine Familie und ich leben am westlichen Rand des Spessarts an der hessisch- bayrischen Landesgrenze, ca. 60 km von Frankfurt /M.

Seit vielen Jahren züchte ich hier reinrassige Gerfalken und große Hybriden wie Ger-/ Wanderfalken, Ger-/Shahinfalke, 7/8 Ger-/ Sakerfalke aber auch Wanderfalken in den Unterarten mitteleuropäische, norwegische und schottische Falken sowie Pealsfalken.

Seit meinem fünfzehnten Lebensjahr, als ich einen verletzten Falken fand, bin ich nun aktiver Falkner. Aus der Faszination für dieses verletzte Tier wurde Leidenschaft für eine Tierart, die bis heute fortdauert. Meine große Leidenschaft waren über 25 Jahre lang Habichte mit denen ich im Rhein-Main-Gebiet viele Kaninchen erbeutete. Anfang der Neunziger Jahre habe ich dann meine Liebe zu den Falken entdeckt und hatte seitdem Gelegenheit einige wirklich gute Anwärter zu fliegen.
Seit 2003 bilde ich Krähenfalken aus. Aktuell fliege ich sehr erfolgreich zwei Krähenfalken, während der 2 Monate, die ich mit ihnen jage, erbeuten diese beiden Falken etwa hundert Krähen. Parallel fliege ich zwei Anwärter auf Rebhühner, Fasane und Enten.

Seit einigen Jahren nun arbeite ich mit einem Wildflug-Konzept. Die jungen Falken lernen dabei das Fliegen und Jagen in der Natur und werden dabei so fit, dass sie sich besonders gut zur Krähenjagd eignen. Diese so vorbereitete Falken müssen wir nur noch den Appell beibringen. Fliegen und Jagen haben sie schon in der Natur erlernt. Diese Falken haben einen so schnellen Stoffwechsel, dass man schon nach einer Woche intensiver Arbeit mit ihnen den ersten Freiflug starten kann.

Interessenten können sich am Wildflugplatz “ihren Falken” aussuchen und bei seinen Flügen beobachten. Der erfahrene Falkner wird schnell erkennen: Er bekommt hier nicht nur einen Falken sondern ein Juwel.

Norbert Lawitschka
www.falkenzucht.de

ra2